Top Level Domain

Die sogenannten Top Level Domains liegen im Domain Name System (DNS) auf der höchsten Hierarchiestufe.

Das Domain Name System (DNS) ist in der Lage, die Zeichenfolgen einer Domain aufzulösen und diese einer einzelnen IP-Adresse zuzuordnen.
Eine IP-Adresse besteht aus einer Folge von Zahlen und Punkten. Weil bei jeder Registrierung einer Top Level Domain der Inhaber in einer Datenbank gespeichert wird, ist es möglich, über Whois-Anfragen die Besitzer einer solchen Domain ausfindig zu machen.
Die Whois-Abfrage ähnelt damit in gewisser Weise einem Telefonbuch.

Für die Registrierung deutscher Top Level Domains ist die Denic verantwortlich.

Generell lassen sich verschiedene Arten von Top Level Domains unterscheiden.

Die bekanntesten sind sicherlich die Domains mit länderspezifischen Kürzeln wie .de (Deutschland), .us (USA) oder .nl (Niederlande).

Top Level Domains aus diesem Bereich werden auch als Country Code Top-Level-Domains (CCTLD) bezeichnet. Diese Länderkennzeichen sind nach ISO 3166 zertifiziert. Nach ISO werden den Top Level Domains der jeweiligen Länder zweistellige Endungen zugewiesen.
Viele nationale Vergabestellen für Domains haben neben ihrer länderspezifischen Top Level Domain Endung noch eigene Unterkategorien eingerichtet. Dadurch sollen bestimmte Sparten näher gekennzeichnet werden. So werden in Großbritannien beispielsweise kommerzielle Domains mit dem Kürzel .co.uk versehen.

Neben den Country Code Top-Level-Domains existieren auch noch die generischen Top Level Domains. Generische Domains können von jedweder Person und Institution registriert werden. Zu dieser Sparte gehört zum Beispiel die Endung .net.
Allerdings gibt es auch noch generische Domains, die nicht für jeden Personenkreis frei registrierbar sind. Diese werden als restricted generic Domains bezeichnet. Dazu gehört unter anderem die Domainändung .biz, deren Zielgruppe ausdrücklich auf Unternehmen ausgerichtet ist.
Des Weiteren bestehen noch die sponsored Domains, diese sind nur für bestimmte Institutionen verfügbar. Sie können nicht durch Privatpersonen registriert werden. Zu diesen Domain-Endungen gehört beispielsweise .gov, welche nur von staatlichen Institutionen der USA verwendet wird.

Ein Sonderfall sind die infrastructure Domains, die nur zur technischen Aufrechterhaltung des Internets verwendet werden (z.B. die Endung .arpa).