Spamfilter …

Spamfilter sind Computerprogramme, die in der Lage sind, unerwünscht zugesandte Werbebotschaften zu filtern und somit zu blockieren.
In der Vergangenheit lag der Schwerpunkt hierbei vor allem in der Verhinderung von Spam-E-Mails.

Mittlerweile hat sich das Einsatzgebiet für Spamfilter allerdings massiv ausgeweitet: Es existieren beispielsweise auch Filterprogramme gegen Blog- oder Link-Spam. Entsprechende Module sind derzeit für nahezu jedes Content-Managementsystem wie beispielsweise Joomla, WordPress oder Drupal verfügbar.

Es bestehen unterschiedliche Möglichkeiten, Spam-E-Mails herauszufiltern. Bei E-Mail-Spamfiltern kann beispielsweise der Inhalt der Betreffzeile nach spamaffinen Begriffen (Sex, Viagra etc.) durchsucht werden (Blacklist-Verfahren). Mit dieser Methode ist es auch möglich, den Textinhalt einer E-Mail zu analysieren und diese unter Umständen auszusortieren.

Dies ist bei so genannten Content-Filtern der Fall. Des Weiteren ist es möglich, bekannte Spam-E-Mail-Adressen oder Spam-Domains zu blockieren.
Für dieses Verfahren sind allerdings umfangreiche Datenbanken notwendig. Außerdem besteht die Möglichkeit, eine Kontrolle über die Server auszuüben, welche für die Versendung der Spam-Mails verantwortlich sind.

Professionelle Emailmarketing-Anbieter wie beispielsweise Aweber oder GetResponse entfernen Mailversender sofort aus ihrem Kundenstamm, sobald ein gewisser Prozentsatz (etwa 1 bis 2%) der E-Mail-Empfänger die Versendermail als Spam markiert hat. Durch dieses rigorose Vorgehen stärken die Emailmarketing-Anbieter ihre Zustellungsquote, da die Mails ihrer Kunden nun seitens der ISPs nicht als Spam eingestuft werden.
Die ISPs gehen nämlich davon aus, dass bei diesen Anbietern schwarze Schafe schon rechtzeitig aussortiert werden. Als besonders erfolgreich haben sich in der Bekämpfung von Spam-E-Mails selbstlernende Spamfiltersysteme erwiesen. Bei dieser Methode muss der E-Mail-Empfänger zunächst manuell eine bestimmte Anzahl von E-Mails als Spam markieren. Ist dies erfolgt, so ist das System in der Lage, selbst ständig unerwünschte Spam-E-Mails herauszufiltern.

Die Erkennungsgenauigkeit liegt dabei ungefähr bei 95%. In diesem Zusammenhang existieren zwei verschiedene Systeme: Der so genannte bayessche Filter basiert auf der bayesschen Wahrscheinlichkeit. Während sich der Markow-Filter der Markow-Kette bedient.

Hinsichtlich der Erkennungsgenauigkeit ist erwiesenermaßen der Markow Filter von höherer Effektivität.