Joomla – CMS (Content-Management-System)

Joomla ist ein weit verbreitetes CMS (Content-Management-System), mit dem Webseiteninhalte des Web 2.0 verwaltet und dargestellt werden können. Das Programm ist kostenlos und unterliegt der GNU-Lizenz für Freeware.

Der Begriff Joomla kommt aus dem Suaheli (auf Suaheli allerdings „jumla“ geschrieben) und bedeutet soviel wie „als Ganzes“. Ursprünglich ist es aus dem Open-Source-Projekt Mambo hervorgegangen. Als Geburtsstunde Joomlas wird das Jahr 2005 angegeben, allerdings greift die Software auf Programmkomponenten von Mambo zurück, welche schon seit dem Jahr 2000 von dem australischen Softwarehersteller Miro International mitsamt Quellcode als freies CMS entwickelt wurden. Da einige Programmierer durch Mambo den Open-Source-Charakter ihrer Entwicklung gefährdet sahen, kam es zur Spaltung zwischen Mambo und Joomla.

Joomla ist bei Homepagebetreibern gerade deshalb sehr beliebt, weil es im Gegensatz zu vielen anderen CMS-Systemen so einfach zu bedienen ist. Die dynamischen Inhalte werden bei Joomla mit Hilfe von MySQL-Datenbanken verwaltet.

Die Bedienung der Software erfolgt über ein sogenanntes Backend. Dort können Inhalte erstellt, Zugriffsrechte erteilt und auch das Aussehen der Seite abgeändert werden. Kennzeichnend für Joomla ist außerdem, dass der Inhalt streng von dem Design getrennt ist. Dadurch wird es möglich, dass selbst Webseiten mit großem Inhaltsvolumen innerhalb von Sekunden auf ein neues Erscheinungsbild umgestellt werden können. Dies geschieht über sogenannte Templates (Designvorlagen), welche kostenlos im Netz verfügbar sind. Ist das gewünschte Template heruntergeladen, kann man bei Joomla ganz unkompliziert im Backend mit nur einem Klick das Design abändern.

Im Laufe der Jahre hat sich Joomla von einem reinen Redaktionssytem, mit dem textlastige Inhalte verwaltet werden können, zu einem multifunktionalen Webbaukastensystem entwickelt. Die Erweiterungen heißen bei Joomla Module und Komponenten und können im Netz ebenso kostenfrei heruntergeladen werden. Hinsichtlich der Erweiterungen bleiben kaum Wünsche offen, so ist ein Google-Adsense-Modul oder die Einbindung einer Webcam-Übertragung innerhalb einer Minute erledigt. Auch hier erfolgt die Implementation über das Backend. Wer ein kostenfreies und unkompliziertes CMS-System sucht, der sollte sich Joomla einmal genauer ansehen.