Domainnamen (Domain Namen) …

Nutzer, die im Internet eine Webseite besuchen wollen, benötigen dazu den Domainnamen.

Der Domainname einer Top-Level-Domain wie etwa www.Beispiel.de besteht aus drei Komponenten:
Ganz vorne steht das „www.“, welches für „World Wide Web“ steht. In der Mitte befindet sich der eigentliche Domainname (hier: „Beispiel“). Das Ende des Domainnamens besteht aus der Domainendung, welche meist auf den Zweck der Domain (z.B. „.com“ für kommerzielle Nutzung) oder auf eine länderspezifische Kennung hinweist (in diesem Beispiel „.de“).

Im Internet werden Domainnamen nicht als Folge alphabetischer Zeichenfolgen verarbeitet. Die eingegebenen Domainnamen (Hostnamen wie www.Beispiel.de) bekommen durch das Domain Name System (DNS) eine eindeutige IP-Adresse zugewiesen. Diese besteht aus einer Zahlenfolge, mit welcher der Hostname (der für Menschen einfacher zu merken ist) ähnlich einer Telefonnummer aufgeschlüsselt wird.

So könnte dem Hostnamen www.Beispiel.de etwa die IP-Adresse 203.174.139.194 zugewiesen werden. Bei der Wahl eines Domainnamens müssen allerdings bestimmte Regeln eingehalten werden. Zwar sind alle Buchstabenkombinationen erlaubt, allerdings sind Sonderzeichen nur in beschränktem Umfang verfügbar.
Zu den erlaubten Sonderzeichen gehören zum Beispiel der Bindestrich (-). Seit einiger Zeit sind sogar Umlautdomains verfügbar. Um solche Domainnamen darstellen zu können, wird das Punycode-Verfahren angewandt, welches sich als Standard durchgesetzt hat. Bei der Auswahl von Domainnamen sollte zudem berücksichtigt werden, dass nur eine maximalen Länge von 255 Zeichen (inklusive aller Punkte) erlaubt ist.

Des weiteren sollten Domainnamen nicht die Rechte Dritter verletzen. Die Registrierung eines Domainnamens, der dem Markenrecht unterliegt oder den Firmennamen eines bekannten Unternehmens darstellt (Cybersquatting), kann für den Registrar unangenehme rechtliche Konsequenzen nach sich ziehen. War die Rechtslage in den neunziger Jahren zu diesem Thema noch unklar, so haben Cybersquatter heutzutage kaum noch Chancen auf Erfolg.

Auch die Registrierung von Städtenamen kann in diesem Zusammenhang nicht empfohlen werden, da die Kommunen unter Umständen Ansprüche an den Domainnamen geltend machen können.

Empfehlenswert sind immer Domainnamen, die einen Bezug zum späteren Inhalt der Webseite besitzen und somit schon im Namen wichtige Keywords enthalten (z.B. www.beach-webspace.de das Keyword webspace). Dadurch kann die Seite durch die Suchmaschinen besser indiziert werden.